Im Winterschlaf

Putz-ig.
Putz-ig.

Der Rappen hat Winterschlaf. Keine Heizung. Undichtes Dach. Offene Fenster und Türen. Es ist kalt. Es zieht. Es ist sehr – ruinös. Und so schläft der Rappen noch einen langen, nicht enden wollenden Winter weiter, wie er die all die letzten Jahre verschlafen hat.

Das Wasser ist abgestellt und tropft im Keller vor sich hin, und nur das Internet läuft weiter und versorgt uns noch mit Katzenbildern von Nachbars Katze, die wie eh je auf „ihren“ Rappen aufpasst.

Einstweilen winterts und alles geht seine Gänge.

Die Rappengäste gucken neugierig durch die Fenster nach drinnen.
Der Bauzeichner zeichnet.
Der Denkmalschützer schützt.
Der Stadtbaumeister baut.
Der Bankdirektor rechnet.
Die Wirtin sitzt  im Warmen und träumt.

Kurz: Wir alle lernen: Gut Bau will Weile haben.

Gipfeltreffen

Und während wir alle auf den Frühling warten, wird der Rappen bald schon wieder bekocht und befeiert werden.

Gerüchte sagen allerdings, dass die Türe strenger sein wird als das selige P1 in München und die feierwütige Posse aus einem handverlesenen Kreis von ECGA-Trägern und LP-Fans bestehen wird.

Einstweilen ist nach vielen Rundgängen, Ortsterminen und Gesprächen ein schöner Ordner voller Zeichnungen entstanden, die grade ihren Weg durch die vielen Instanzen nehmen und, wer kann das schon sagen, vielleicht noch einmal eine Ehrenrunde dreht, bis dass der Bauzaun wieder kommt.